NEWS

Coca-Cola Inclusion Run: Lauffest als kräftiges Zeichen für Inklusion!

Hunderte Lauffreudige haben beim Coca-Cola Inclusion Run, dem ersten Bewerb im Rahmen des Vienna City Marathon, ein starkes Signal für Inklusion und ein gelebtes Miteinander zugunsten von Special Olympics gesetzt. Mit dabei waren unter anderem Andreas Onea, Eva Wutti, Helge Payer, Erich Artner und Manuel Ortlechner.

Coca-Cola_inclusion_run_2021 Coca-Cola_inclusion_run_2021

Punkt 16:00 Uhr fiel der Startschuss für das große Comeback des Vienna City Marathon. Der 4. Coca-Cola Inclusion Run begeisterte als erster Laufbewerb des Wochenendes die Teilnehmerinnen und Teilnehmer, aber auch die zahlreichen Zuschauerinnen und Zuschauer entlang der Wiener Ringstraße mit vielen Gänsehautmomenten.

Die von den Athletinnen und Athleten der Special Olympics Bewegung inszenierte Lauf-Parade sorgte für einen besonders stimmungsvollen Auftakt des Vienna City Marathon-Wochenendes. Marschmusik, Anfeuerungen und viel Applaus motivierten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer während ihres Laufs über die Ringstraße vom Heldentor bis zum Burgtheater. Dabei standen nicht persönliche Bestzeiten im Vordergrund, sondern die gemeinsame Freude an der Bewegung. „Egal ob im Teilnehmerfeld oder entlang der Strecke – alle haben den unglaublichen Spirit verspürt und ein sichtbares und lautes Signal für ein offenes Mitarbeiter in unserer Gesellschaft gesetzt,“ freut sich Philipp Bodzenta, Unternehmenssprecher bei Coca-Cola Österreich, dass der Bewerb nach der coronabedingten Absage im Vorjahr heuer unter Einhaltung aller COVID-Sicherheitsauflagen wieder über die Bühne gehen konnte.

„Der Vienna City Marathon steht für Gemeinsamkeit und Freude am Sport. Beim Coca-Cola Inclusion Run kommt dies auf besonders emotionale Weise zum Ausdruck. Als Opening für Österreichs größte Sportveranstaltung ist der Bewerb entsprechend unseres Mottos „Together we run“ ein starkes Signal für das Miteinander in Sport und Gesellschaft und dieses Mal auch für das Comeback des Laufens“, so VCM-Veranstalter Wolfgang Konrad.

Auch in diesem Jahr wurde der Coca-Cola Inclusion Run zu Gunsten des langjährigen Partners Special Olympics veranstaltet, „Es ist wichtig, dass vor allem in diesen herausfordernden Zeiten auch solche Veranstaltungen einen entsprechenden Stellenwert bekommen und der Geist von Special Olympics verbreitet wird. Wer als Teilnehmerin, als Teilnehmer oder Zuseherin und Zuseher dabei ist, spürt, dass man mit Sport und Bewegung besondere Emotionen auslösen und genießen kann,“ freut sich Special Olympics Österreich Präsident Peter Ritter.

Statements vom Coca-Cola Inclusion Run

Herbert Bauer, General Manager Coca-Cola HBC Österreich: Soziales Engagement wird in unserem Unternehmen zu einem sehr großen Ausmaß gelebt. Wir unterstützen alle den Gedanken des Miteinander, der hinter dem Inklusionslauf steht. Zum anderen sind wir auch als Unternehmen sehr offen, um Menschen mit Beeinträchtigungen bei uns zu integrieren und ihnen Chancen zu bieten.

Fabio Andrea Cella, Franchise Country Manager Coca-Cola Österreich: Coca-Cola ist die größte Marke der Welt und ist einfach für alle da. Das spiegelt auch der Coca-Cola Inclusion Run wieder. Das offene Miteinander wird hier mehr als deutlich.

Eser Sevinc Manav, Vice President Operations & General Manager für Zentraleuropa: Wir stehen für Happiness, für Offenheit, Optimismus und Inklusion. Wir glauben daran, dass jeder auf der Welt die gleichen Rechte verdient.

Andreas Onea, Para-Schwimmer: Vor allem die letzten zwei Jahre haben uns gezeigt, wie wichtig es ist, nicht auf die Inklusion zu vergessen. Dass wir gemeinsam eine Art Comeback für die Inklusion feiern können, ist ganz wichtig. Es ist schon viel geschehen für Inklusion, aber es ist noch viel Luft nach oben. Wir müssen die komplette Inklusion in allen Gesellschaftsbereichen schaffen. In jedem Lebensbereich muss für Menschen mit Behinderung alles möglich sein.- Wir brauchen Sichtbarkeit für dieses Thema und gerade der Coca-Cola Inclusion Run ist ein wichtiges Signal dahingehend.

Eva Wutti, Marathon-Rekordhalterin: Die Stimmung beim Coca-Cola Inclusion Run ist einzigartig. Die Freude an der Bewegung und das Gemeinschaftsgefühl sind besonders stark und das nehme ich gerne auch am Tag vor meinem Halbmarathon-Start auf.

Helge Payer, Ex-Teamtorwart: Der Coca-Cola Inclusion Run ist ein großartiges Event, das zeigt, was Inklusion kann und wie wichtig es ist, hier Zeichen zu setzen. Deswegen bin ich auch sehr gerne mit dabei. Wer mich als Fußballer kennt, weiß, dass Laufen eher nicht die Stärke von Torhütern ist, aber diese Strecke werde ich auch noch schaffen.

Erich Artner, Para-Extremsportler: Ich bin extrem stolz auf die Entwicklung des Coca-Cola Inclusion Run. Es ist schön, dass wir über die Jahre Teil des VCM sein dürfen. Der Coca-Cola Inclusion Run ist ein Symbol, wie wichtig dieses Miteinander ist. „We run together“ zeigen wir hier vor. Es ist immer wieder schön, gemeinsam mit den anderen diesen Lauf zu zelebrieren.

Manuel Ortlechner, Sportdirektor Austria Wien: Wir bei der Wiener Austria nehmen Inklusion mehr als ernst. In der ersten Zeile unseres Leitbilds steht, dass wir ein weltoffener und liberaler Verein sind. Wir schreiben es aber nicht nur nieder, sondern wir leben es auch wirklich. Deswegen waren wir mit den Special Violets hier am Start. Solche Veranstaltungen wie der Coca-Cola Inclusion Run stärken das Zusammengehörigkeitsgefühl.

Pierre Gider, Director Partnership & Sales, Special Olympics Österreich: Wir haben sehr viel vorbereitet für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Es wird eine Parade mit Marschkapelle, mit Transparenten und Bannern. Wir werden nicht zu übersehen und zu überhören sein.

Bettina Glatz-Kremsner, Vorstandsdirektorin der Österreichischen Lotterien: „Es ist immer berührend mitzuerleben, wie die Special Olympics Sportlerinnen und Sportler mit Feuereifer und Teamgeist bei Sportevents teilnehmen, wie sie Erfolge gemeinsam feiern und jeden herzlich aufnehmen, der mit ihnen feiern will. Wir freuen uns, diesen Lauf zu unterstützen und einmal mehr ein Zeichen im Sinne der Inklusion setzen zu können.“

Mark Joainig, Public Affairs & Communications Director Coca-Cola HBC Österreich: Für mich bedeutet Diversität und Inklusion Vielfalt und Chancengleichheit. Es macht Spaß, hier gemeinsam mit Kolleginnen und Kollegen, mit Sportlerinnen und Sportlern mit und ohne Beeinträchtigung zu laufen.

Philipp Bodzenta, Public Affairs & Communications Director Coca-Cola Österreich: Wir sind Gründungspartner der Special Olympics und waren schon 1968 der Überzeugung, dass Menschen mit jeglicher Art von Beeinträchtigung eigentlich eine Bereicherung der Gesellschaft sind. Sie zeigen uns einfach, was möglich ist und wie wichtig sie für unsere Familien sind. Wir wollen den Platz geben, das zu zeigen. Special Olympics ist eine großartige Bewegung und Coca-Cola freut sich, diese seit über 50 Jahren zu unterstützen.

Petra Burger, Communications Director Coca-Cola Österreich: Es ist ein einzigartiger Moment für alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer, weil dieses Miteinander, die Offenheit und der Gedanke der Inklusion sehr stark spürbar ist und wir damit ein wichtiges Zeichen setzen.

 

Für weitere Informationen zu dieser Presseaussendung kontaktieren Sie bitte:

Petra Burger
Coca-Cola Österreich
E-Mail: pburger@coca-cola.com

Julia Fassl
Vier Hoch Vier
Capistrangasse 2/8
1060 Wien
Tel: +43 (0) 1 504 16 14 0
E-Mail: office@vierhochvier.at

 

Das Unternehmen
Über The Coca-Cola Company:
The Coca-Cola Company (NYSE: KO) ist eine Total Beverage Company, die ihre Produkte in über 200 Ländern anbietet. Das Ziel unseres Unternehmens ist es, die Welt zu erfrischen und etwas zu verändern. Unser Markenportfolio umfasst Coca-Cola, Sprite, Fanta und andere Erfrischungsgetränke. Zu unseren Sport-, Flüssigkeitszufuhr-, Kaffee- und Tee-Marken gehören Dasani, Smartwater, Vitaminwasser, Topo Chico, Powerade, Costa, Georgia, Gold Peak, Honest und Ayataka. Zu unseren Marken für gesunde Ernährung, Saft, Milchprodukte und pflanzliche Getränke gehören Minute Maid, Simply, Innocent, Del Valle, Fairlife und AdeZ.  Wir gestalten unser Portfolio ständig um. Dabei reduzieren wir etwa den Zuckergehalt in unseren Getränken und bringen innovative neue Produkte auf den Markt. Wir arbeiten auch daran, die von uns verursachten Auswirkungen auf die Umwelt zu verringern, indem wir Wasser zurückführen und Recycling fördern. Gemeinsam mit unseren Abfüllpartnern beschäftigen wir über 700.000 Menschen und bieten Menschen weltweit wirtschaftliche Möglichkeiten in der Wertschöpfungskette von Coca-Cola. Erfahren Sie mehr bei Coca-Cola Journey unter www.coca-colacompany.com und folgen Sie uns auf Twitter, Instagram, Facebook und LinkedIn.

Über Coca-Cola Österreich:
Coca-Cola ist in Österreich bereits seit 1929 wertvoller Bestandteil der heimischen Wirtschaft. Gemeinsam mit unserem Abfüllpartner Coca-Cola HBC Österreich beschäftigt das Coca-Cola System in Österreich rund 900 Mitarbeitende. Die lokale Produktion, unser Beitrag zur österreichischen Wertschöpfungskette und unsere langjährigen Kunden- und Konsumentenbeziehungen basieren auf verantwortungs- und vertrauensvollem Handeln innerhalb des Coca-Cola Systems. Zusammen verfolgen wir lokal die konsequente Umsetzung der ehrgeizigen internationalen Nachhaltigkeitsziele, die über die EU-Vorgaben hinausgehen: Eine Welt ohne Abfall. Wir fördern innovative Verpackungslösungen wie Verpackungen aus 100% recyceltem PET und ein Sammelsystem, das uns unserem Ziel, der 100% Sammelquote, näher bringt. Mit Initiativen wie dem Get Active Social Business Award – Österreichs größten Social Business Start Up Fund - und dem Coca-Cola Inclusion Run zugunsten Special Olympics wollen wir Signale zur Stärkung und Zusammenhalt (Miteinand!) in der Gesellschaft setzen.

Aktuelle Informationen zu unseren Nachhaltigkeitsbestrebungen finden Sie auf www.coca-cola-oesterreich.at