News & Stories

Weltwassertag: Coca-Cola Österreich verbessert Wasserfußabdruck erneut

Der Weltwassertag am 22. März unterstreicht die Bedeutung der wertvollen und schützenswerten Ressource. Bei Coca-Cola Österreich steht Wasser als Hauptbestandteil für seine Getränke – vom traditionsreichen Mineralwasser Römerquelle bis hin zu Limonadenklassikern – naturgemäß das ganze Jahr im Fokus: Durch gezielte, Wassereffizienz-erhöhende Maßnahmen konnte 2023 der Wasserverbrauch der lokalen Produktion im Burgenland erneut gesenkt werden.

Waschen der Mehrwegglasflaschen Waschen der Mehrwegglasflaschen

Rund zwei Milliarden Menschen fehlt weltweit der Zugang zu sauberem Trinkwasser. Bereits 2030 wird weltweit um 40% weniger Wasser zur Verfügung stehen und die zunehmende Wasserknappheit bestimmte Regionen vor Herausforderungen stellen. Aufgrund des steigenden Bedarfs und vor allem der Auswirkungen des Klimawandels steht auch das heimische Ökosystem zunehmend unter Stress. Als einer der größten und bekanntesten Getränkepartner der Welt ist sich das Coca-Cola System seiner Verantwortung beim Schutz der kostbaren Ressource auch hierzulande nicht nur bewusst, sondern handelt auch danach. „Als Hauptbestandteil all unserer Getränke steht Wasser naturgemäß im Fokus unserer Nachhaltigkeitsarbeit“, betont General Manager Herbert Bauer, „ganz besonders im lokalen Produktions- und Logistikzentrum, wo jährlich rund 500 Millionen Liter Getränke abgefüllt werden. Darunter nicht nur unsere Limonaden-Klassiker, sondern auch unser Römerquelle Mineralwasser, dessen Vorkommen ein ganz besonderer Schutz obliegt. Entsprechend hohen Wert messen wir daher der ressourcenschonenden und effizienten Produktion bei.“

Mit Technologie & Teamwork zu historischen Bestwerten

Ebendiese Aufmerksamkeit, die den Lebensadern des heimischen Getränkeherstellers täglich zu Teil wird, ist einer der Erfolgsfaktoren für die erneute Verbesserung des Wasserverbrauchs. Pro Liter fertig produziertem Getränk – welcher bereits den Liter trinkfertiges Produkt inkludiert – liegt der Wasserverbrauch im Werk in Edelstal aktuell bei 1,57 Litern. „Seit 2023 haben wir zudem eine neue Produktionslinie für Mehrwegflaschen im Einsatz. Auch hier stehen Effizienz und Ressourcenschonung im Mittelpunkt“,verdeutlicht Plant Manager Christian Kohlhofer. „Frischwasser, das auf dieser Produktionslinie für die Reinigung von Flaschen zum Einsatz kommt, wird für die Vorreinigung der entsprechenden Getränkekisten wiederverwendet.“

Dreh- und Angelpunkt für die effiziente Wassernutzung ist aber die laufende Evaluierung von Optimierungspotenzialen durch das Team vor Ort – selbstredend stets unter der Prämisse höchster Qualitätsstandards. Der Erfolg gibt dieser Strategie recht: Insgesamt konnte Coca-Cola Österreich seinen Wasserfußabdruck in den letzten zehn Jahren um rund 45 Prozent reduzieren. Eine langfristige Basis für die Aufrechterhaltung des nachhaltigen Wasserhaushalts bildet zudem der enge und etablierte Kontakt des Unternehmens zu regionalen und überregionalen Stakeholdern.

Globale Anstrengungen & nationale Erfolgsprojekte für Wasserschutz

International unterstützt das Coca‑Cola System über die The Coca-Cola Foundation zahlreiche Programme, um Feuchtgebiete zu revitalisieren und instand zu halten. „Im Jahr 2007 haben wir uns weltweit verpflichtet, 100 Prozent des Wassers, das wir in unseren Direktprodukten verwenden, bis 2020 mit Projekten und Maßnahmen wie beispielsweise Renaturierungen wieder aufzufüllen. Dieses Ziel haben wir bereits 2015, fünf Jahre früher als geplant, erreicht – als erstes Fortune-500-Unternehmen überhaupt“, unterstreicht Philipp Bodzenta, Senior Public Affairs & Communications Director Coca-Cola Alpine, die weltweiten Bemühungen des Coca-Cola Systems. „Wir ruhen uns auf diesen Erfolgen jedoch nicht aus, sondern arbeiten weiter daran, unsere Wasserwirtschaft zu verbessern.“ Bis 2030 plant Coca-Cola in 175 Betriebsstätten, deren Regionen von Wassermangel betroffen sind, eine 100% regenerative Wasser-Nutzung umzusetzen.

Auch in Österreich konnte kürzlich ein Wasserschutzprojekt erfolgreich abgeschlossen werden: Im Nationalpark Neusiedler See-Seewinkel befinden sich rund 40 sogenannte „Salzlacken" (auch Soda-Seen genannt), einige davon im Gemeindebereich von Illmitz. Diese sind immer öfter durch den niedrigen Stand des Grundwassers und den Abfluss von Wasser aus den Sodalacken bedroht. Um den unkontrollierten Abfluss von Wasser durch Entwässerungsgräben zu verhindern, wurden, finanziert durch The Coca-Cola Foundation, in einem ersten Schritt insgesamt sechs Wehranlagen erneuert. Ziel war es, jährlich 100 Millionen Liter Oberflächenwasser aus Entwässerungsgräben und Regenwasserspeichern zurückhalten, um den lokalen Grundwasserkörper zu speisen. Aktuelle Berechnungen nach Fertigstellung übertreffen die Erwartungen um ein Vielfaches: Der mengenmäßige Gesamtnutzen beträgt demnach 2,1 Milliarden Liter pro Jahr.

 

Für weitere Informationen zu dieser Presseaussendung kontaktieren Sie bitte:

Katrin Wala
Coca-Cola HBC Austria GmbH
Clemens-Holzmeister-Straße 6
1100 Wien
Tel: +43 (0) 664 96 26 822
E-Mail: [email protected]; [email protected]

Julia Fassl
Vier Hoch Vier
Tel: +43 (0) 1 504 16 14 0
E-Mail: [email protected]

 

Die Unternehmen
Über Coca-Cola HBC Österreich:
Coca-Cola HBC Österreich versorgt flächendeckend den gesamten österreichischen Markt mit Produkten aus dem Hause Coca-Cola. Das Unternehmen beschäftigt rund 800 Mitarbeitende in Österreich – im hochmodernen Produktions- und Logistikzentrum bzw. regionalen Verkaufszentren und Auslieferungslagern. Als einer der führenden österreichischen Getränkepartner bietet Coca-Cola HBC Österreich ein innovatives, auf die Bedürfnisse der Konsument:innen abgestimmtes Produktsortiment an – 24 Stunden am Tag, sieben Tage die Woche. Neben den bekannten Marken Coca-Cola, Fanta und Sprite zählen unter anderem auch das österreichische Mineralwasser Römerquelle, FUZETEA, Cappy, Kinley, das Sportgetränk Powerade und der Energy Drink Monster zum breiten Produktportfolio. Coca-Cola HBC Österreich ist zudem exklusiver Vertriebspartner von Costa Coffee, Caffè Vergnano für die Gastronomie, sowie der internationalen Premium Spiritousenmarken Finlandia Vodka, Glendalough, Lucano, The Famous Grouse, Tonka Gin, Padre Azul, Ron Barceló und Xiaman Mezcal.

Der Großteil der für den österreichischen Markt bestimmten Getränke aus dem Hause Coca-Cola HBC wird im burgenländischen Edelstal abgefüllt und von dort aus distribuiert. Rund 60.000 Kund:innen aus Lebensmittelhandel und Gastronomie versorgen Konsument:innen in ganz Österreich mit Getränken aus dem Hause Coca-Cola. 5.000 Kaltgetränkeautomaten sorgen dafür, dass die Getränke stets auf Armeslänge und gekühlt zur Erfrischung verfügbar sind.

Coca-Cola ist seit 1929 ein wertvoller Bestandteil der heimischen Wirtschaft. Verantwortungsvolles Handeln innerhalb des lokalen Umfelds sowie der nachhaltige Umgang mit Ressourcen sind fest in der Unternehmensstrategie verankert. Die ehrgeizigen Nachhaltigkeitsziele fokussieren neben den Bereichen Wasser, Energie und Mitarbeitende auf die globale Vision „World Without Waste“ – eine Welt ohne Abfall. Im Rahmen dieser Strategie fördert Coca-Cola innovative Verpackungslösungen wie die Anhebung des rPET-Anteils über das gesamte Portfolio hinweg, sowie starke Partnerschaften zur Erhöhung der Sammelquoten.

Coca-Cola HBC Österreich ist ein Tochterunternehmen der Coca-Cola HBC Gruppe, einem wachstumsorientierten Verbrauchsgüter- und strategischen Abfüllpartner der The Coca-Cola Company mit einem Verkaufsvolumen von 2,7 Milliarden unit cases. Gemeinsam mit unseren Kund:innen versorgen wir gruppenweit mehr als 715 Millionen Konsument:innen in 29 Ländern auf 3 Kontinenten mit einem vielfältigen Portfolio.Das Unternehmen notiert an der Börse in London mit Zweitlistung in Athen. Coca-Cola HBC ist im Dow Jones Sustainability Index und im FTSE4Good Index gelistet.


Über Coca-Cola Österreich:
Coca-Cola ist in Österreich bereits seit 1929 wertvoller Bestandteil der heimischen Wirtschaft. Gemeinsam mit unserem Abfüllpartner Coca-Cola HBC Österreich beschäftigt das Coca-Cola System in Österreich knapp 1.000 Mitarbeitende. Die lokale Produktion, unser Beitrag zur österreichischen Wertschöpfungskette und unsere langjährigen Kunden- und Konsumentenbeziehungen basieren auf verantwortungs- und vertrauensvollem Handeln innerhalb des Coca-Cola Systems. Zusammen verfolgen wir lokal die konsequente Umsetzung der ehrgeizigen internationalen Nachhaltigkeitsziele, die über die EU-Vorgaben hinausgehen: Eine Welt ohne Abfall. Wir fördern innovative Verpackungslösungen wie Verpackungen aus 100% recyceltem PET und ein Sammelsystem, das uns unserem Ziel, der 100% Sammelquote, näher bringt. Mit Initiativen wie dem Get active Social Business Award – Österreichs größten Social Business Start Up Fund - und dem Coca-Cola Inclusion Run zugunsten Special Olympics wollen wir Signale zur Stärkung und Zusammenhalt (Miteinand!) in der Gesellschaft setzen.