Soziale Verantwortung

Wir bewegen miteinand Gemeinschaften: Das Wohl der Menschen ist uns wichtig, daher unterstützen und stoßen wir Aktivitäten an, die das Leben positiv verändern. In unsere vielfältigen Maßnahmen und Projekte binden wir  unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aktiv ein.


Wir setzen auf Diversität und Inklusion.

Coca-Cola steht seit jeher für ein wertschätzendes Miteinander. Wir setzen auf internationaler und nationaler Ebene zahlreiche Zeichen für einen offenen Umgang mit allen Menschen in der Gesellschaft. Coca-Cola bzw. Sprite sind stolzer Partner der Euro Pride und drücken ihre Verbundenheit auch mit Etiketten in Regenbogenfarben ihrer Produkte aus. 

Wir möchten außerdem dabei helfen, Wertschätzung, Respekt und Anerkennung für die Leistungen einer jeden einzelnen bzw. eines jeden einzelnen zu verbreiten. Daher unterstützen wir als Coca-Cola System u.a. seit deren Gründung 1968 die Special Olympics und setzen seit 2017 mit dem Coca-Cola Inclusion Run im Rahmen des Vienna City Marathon ein starkes Zeichen für gesellschaftliche Inklusion.

Mehr Infos zu unserem sportlichen Engagement im Zeichen der Inklusion finden sich auf: www.coca-cola-oesterreich.at 


Wir geben arbeitssuchenden jungen Menschen neue Perspektiven.

Coca‑Cola HBC setzt sich international für die Verringerung und Prävention von Jugendarbeitslosigkeit ein. Sie stellt in vielen Ländern eine der größten Herausforderungen dar. Die Gruppe hat es sich im Rahmen der europaweiten Initiative #YouthEmpowered zum Ziel gesetzt, arbeitslosen jungen Menschen auf die Sprünge zu helfen. 

Nach dem erfolgreichen Start von #YouthEmpowered erweiterte Coca-Cola HBC Österreich 2019 die Zielgruppe der Initiative und nun noch stärker auf angehende Lehrlinge bzw. Lehrlinge in der überbetrieblichen Lehrausbildung ein. Zusätzlich wurde die Zusammenarbeit mit Partnern aus Gastronomie und Handel wie der TQSR Gruppe ausgebaut.


#YouthEmpowered

Im Zuge verschiedener Programme wurden seit 2017 rund 3.900 Jugendliche begleitet. Damit wurde das Ziel, bis 2020 mindestens 3.500 Personen zu erreichen, bereits ein Jahr zuvor übertroffen.

Wir fördern soziale Innovation

Der Get active Social Business Award ist für viele junge Unternehmerinnen und Unternehmer eine großartige Chance, ihre Ideen und Visionen einer besseren Welt in die Wirklichkeit umzusetzen. Seit 2007 lädt Coca-Cola Österreich gemeinsam mit der Tageszeitung Der Standard und dem NPO & SE Kompetenzzentrum der WU Wien Einzelpersonen, Gruppen und Organisationen dazu ein, sozialunternehmerisch aktiv zu werden und ihre Projektideen einzureichen.

Der Get active Social Business Award steht dabei im Zeichen von Themen wie Umwelt und Recycling, Gleichbehandlung von Frauen sowie gesellschaftlicher Inklusion. Für die Preisträger wird ein Startkapital von 90.000 Euro in Form von Geld- und Sachleistungen vergeben.

 

Wir sind für eine Welt ohne Abfall im Einsatz.

Gemeinsam mit dem Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus, der ARA Altstoff Recycling Austria AG, dem Österreichischen Gemeindebund und dem Österreichischen Städtebund sowie den Regional Medien Austria hat Coca-Cola Österreich 2019 erstmals „Wir räumen auf: Miteinand!“ ins Leben gerufen. Eine Plattform, die den Einsatz und das Engagement von Städten und Gemeinden und Bürgerinnen und Bürgern bei landesweiten Flurreinigungsaktionen würdigt und die Wichtigkeit der richtigen Müllentsorgung unterstreichen soll.

Im Auftaktjahr 2019 konnte eine erfreuliche Bilanz gezogen werden:

325

teilnehmende Gemeinden

10.558

Teilnehmerinnen und Teilnehmer 

Wir unterstützen Schladming auf dem Weg zur World Without Waste City.

Mit Unterstützung der Coca-Cola Foundation, die weltweit nachhaltige Projekte finanziert, sagt die steirische Tourismusgemeinde Schladming dem Müllaufkommen den Kampf an.  Durch die Initiative will Schladming das Thema Abfallvermeidung in allen Lebensbereichen in Angriff nehmen und damit Vorbild als Tourismusregion sein. Fachliche Expertise, Projektmanagement und Durchführung der Maßnahmen gemeinsam mit der Gemeinde liegt in den Händen eines unabhängigen wissenschaftlichen Teams bestehend aus der Österreichischen Gesellschaft für Umwelt und Technik (ÖGUT), pulswerk GmbH und AQA.