Flexible Arbeitszeitmodelle, die Vereinbarkeit von Privatleben und Beruf und die Unterstützung arbeitssuchender Jugendlicher: Der Besuch von Bundesministerin Juliane Bogner-Strauß bei Coca‑Cola HBC Österreich stand ganz im Zeichen des gemeinsamen Engagements für Familie und Jugend. Beide Seiten möchten auch in Zukunft eng zusammenarbeiten, um die Weiterentwicklung des Betriebs als familienfreundliches Unternehmen voranzutreiben.

Im Rahmen eines Burgenlandbesuchs stattete Juliane Bogner-Strauß, Bundesministerin für Frauen, Familien und Jugend, auch dem Produktions- und Logistikzentrum von Coca‑Cola HBC Österreich in Edelstal einen Besuch ab. Im Mittelpunkt des gemeinsamen Termins standen die Bestrebungen des Unternehmens, für seine Mitarbeiter einen Arbeitsplatz zu schaffen, der sich optimal mit Privat- und Familienleben vereinbaren lässt. „Mit 1.000 Mitarbeiterinnen in ganz Österreich zählen wir zu den größten Arbeitgebern des Landes. Damit ist auch eine große Verantwortung für das Wohlbefinden unseres Teams verbunden“, erklärt Frank O’Donnell, General Manager von Coca‑Cola HBC in Österreich. „Dazu gehört – allem voran – auch eine ausgewogene Work-Life-Balance.“  Neben umfangreichen Weiterbildungsmöglichkeiten, die individuelle Karrierewege ermöglichen, setzt das Unternehmen im Rahmen des Audits berufundfamilie vielfältige Maßnahmen, die speziell auf die Bedürfnisse seiner Mitarbeiter zugeschnitten werden.

v.l.n.r.: Philipp Bodzenta (Director Public Affairs & Communications, The Coca‑Cola Company), Erhard Paar (Vizebürgermeister Edelstal), Christoph Redl (Gemeinderat Edelstal), Frank O’Donnell (General Manager, Coca‑Cola HBC Österreich), Gerhard Schmölzer (Gemeinderat Edelstal), Mag. Dr. Juliane Bogner-Strauß (Bundesministerin für Frauen, Familien und Jugend), Mag. Thomas Steiner (Landesparteiobmann, Landtagsabgeordneter ÖVP Burgenland), Ursula Riegler (Director Public Affairs & Communications, Coca‑Cola HBC Österreich), Ing. Rudolf Strommer (2. Landtagspräsident Burgenland), Gerald Handig (Bürgermeister Edelstal), Patrick Redl (Plant Manager Edelstal, Coca‑Cola HBC Österreich)

Fotocredit: Hans Hofer

Arbeitsplatz mit familienfreundlicher Zukunft
Bestrebungen, die auch von der Ministerin für Frauen, Familien und Jugend geschätzt werden: „Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf ist eines der wichtigsten gesellschafts- und wirtschaftspolitischen Anliegen unserer Zeit. Mit flexiblen Arbeitszeitmodellen, Teleworking-Möglichkeiten und umfangreichen Programmen zur Gesundheitsförderung setzt Coca‑Cola HBC Österreich schon jetzt wichtige Maßnahmen zur Erhöhung der Arbeitsplatzqualität für all seine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Ich bin daher erfreut zu hören, dass dieses Engagement im Rahmen des Audit berufundfamilie noch weiter verstärkt wird“, erklärt Juliane Bogner-Strauß im Rahmen des Besuchs. Um bei wichtigen Themen wie Väterkarenz oder dem Wiedereinstieg in den Beruf noch stärker auf die Wünsche von Arbeitnehmern eingehen zu können, möchten Ministerium und Unternehmen daher auch in Zukunft eng zusammenarbeiten.

Engagement für eine starke Jugend
Erfreut zeigte sich Bogner-Strauß auch vom Einsatz von Coca‑Cola HBC Österreich für junge Menschen in der Berufsorientierung: Um arbeitssuchende Jugendliche beim (Wieder-)Einstieg in den Beruf zu unterstützen, hat Coca‑Cola HBC 2017 auf internationaler Ebene das Projekt #YouthEmpowered ins Leben gerufen. Im Zuge verschiedener Module, die in Kooperation mit dem AMS und der ZIB Werkstatt angeboten werden, erhalten die Jugendliche unter anderem professionelle Bewerbungstrainings von HR-Experten, Bewerbungsfotos und individuelle Tipps aus der Berufspraxis. Bis 2020 sollen dadurch rund 3.500 Jugendliche auf dem Weg in den Beruf begleitet werden.

Wien, 07.11.2018

Kontakt für Rückfragen:
Ursula Riegler, Coca‑Cola HBC Austria GmbH
Clemens-Holzmeister-Straße 6, 1100 Wien
Tel: 0664-96 26 839
E-Mail: medien.at@cchellenic.com

Julia Fassl, MPW-1060
Tel. 01-504 16 14 0
E-Mail: austria@mpw-1060.com


Das Unternehmen Coca‑Cola HBC Österreich
Coca‑Cola HBC Österreich versorgt flächendeckend den gesamten österreichischen Markt mit Produkten aus dem Hause Coca‑Cola. Das Unternehmen beschäftigt rund 1.000 Mitarbeiter in Österreich – im Produktionsbetrieb bzw. regionalen Verkaufszentren und Auslieferungslagern. Neben den bekannten Marken Coca‑Cola, Coke light, Coke zero, Fanta und Sprite zählen auch die neue Eisteemarke fuzetea, Cappy, Römerquelle, der Energy Drink Monster, die Tonic Marke Royal Bliss, das Sportgetränk Powerade und die pflanzenbasierten Drinks AdeZ zum breiten Produktportfolio. Im burgenländischen Edelstal, dem Quellort von Römerquelle, werden im hochmodernen Produktions- und Logistikzentrum zahlreiche Produkte aus dem Hause Coca‑Cola HBC abgefüllt und von dort aus österreichweit distribuiert. Rund 60.000 Kunden aus Lebensmittelhandel und Gastronomie versorgen Konsumenten in ganz Österreich mit Getränken aus dem Hause Coca‑Cola. 8.000 Kühlautomaten sorgen darüber hinaus dafür, dass die Getränke stets auf Armeslänge und gekühlt zur Erfrischung verfügbar sind.

Coca‑Cola ist seit 1929 in Österreich fest verankert. Coca‑Cola HBC Österreich ist ein Tochterunternehmen der Coca‑Cola HBC Bottling Company AG mit Sitz in der Schweiz. Das Unternehmen ist einer der führenden Abfüller der Coca‑Cola Company mit einem Verkaufsvolumen von 2 Milliarden unit cases und versorgt mit Produktions- und Distributionszentren in 28 Ländern jährlich mehr als 590 Millionen Konsumenten. Das Unternehmen notiert an der Börse in London mit Zweitlistung in Athen. Coca‑Cola HBC ist im Dow Jones Sustainability Index und im FTSE4Good Index gelistet.

Weitere Informationen auf www.coca-colahellenic.at